Montagsbühne II

Wieder eine gelungene Montagsbühne

  

Am Montag, den 7.4.2014 stand die traditionelle Montagsbühne an der GS Geradstetten ganz im Zeichen des Frühlings und des Osterfestes.
In der 3. Unterrichtsstunde versammelten sich wieder mal alle Klassen im Festsaal der Schule, um sich gegenseitig Musikstücke, Gedichte und Tänze, die sie im Unterricht gelernt und eingeübt hatten, vorzuführen.

 

Nachdem sich die aufgeregte Unruhe gelegt hatte, wurde die Montagsbühne mit dem gemeinsamen Lied „I like the flowers“ eröffnet. Die Strophen wurden auf deutsch gesungen, mit dem auf englisch gesungenen Refrain stellten die Schülerinnen und Schüler jedoch ihre Englischkenntnisse eindrucksvoll unter Beweis.
Mit dem folgenden Lied „Easter Rabbit comes along“ griff die Klasse 2a das bevorstehende Osterfest und die anstehenden Osterferien auf und zeigte dazu einen Tanz.
Nachdem die Klassen 2b, 3a und 3b zusammen mit ihrem Lied die Sonne aufforderten, die Welt wieder heller und klarer zu machen, schien prompt die Sonne den ganzen Vormittag.
Anschließend bewiesen die Klassen 3a und 3b, dass nicht nur neuere Lieder schön klingen und Spaß machen können. Nachdem uns ein Schüler zunächst die Übersetzung des altdeutschen Wortes „Lenz“ geliefert hatte, erfreuten die beiden Klassen die Zuhörer mit dem traditionellen Frühlingslied „Nun will der Lenz uns grüßen“.
Sehr gelungen war auch der Vortrag des Gedichtes von Eduard Mörike „Frühling lässt sein blaues Band“ durch die Klasse 3b. Mit Requisiten wurde das Gedicht schön untermalt.
Ein besonderer Genuss war der Vortrag der Klassen 4a und 4b. Zunächst erfüllten fast 50 Mundharmonikas den Festsaal mit weichen, aber vollen Klängen. Danach wurden die beiden Lieder „Es tönen die Lieder“ und „Heut kommt der Hans zu mir“ sogar als Kanon vorgetragen.
Viel Freude und Anlass zum Schmunzeln bereiteten zum Abschluss wirklich toll – natürlich auswendig - vorgetragene Gedichte von Ringelnatz, Heinz Ehrhardt, Wolfgang von Goethe und Susanne Killian.
Alles in allem wieder eine gelungene Montagsbühne, bei der die Schülerinnen und Schüler ihr Können unter Beweis stellten, sich gegenseitig erfreuten und ermutigten und zurecht stolz auf ihre Vorträge sein konnten.

Thomas Spriegel
- Konrektor -