Großer Besucherandrang beim Winterfest der Grundschule Geradstetten

 

     

Jedes Jahr wechselnd feiert die Grundschule Geradstetten ein anderes Jahreszeitenfest. So erlebt jedes Grundschulkind im Laufe seiner Grundschulzeit zu jeder Jahreszeit passend ein Fest. In diesem Schuljahr stand das Winterfest auf dem Programm.

Mit großem Eifer und oft ebenso großer Aufregung hatten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen, unterstützt von engagierten Eltern, ihre Klassenzimmer und ihre Angebote vorbereitet. Und von Beginn an durften die Kinder erleben, dass sich ihre Mühe gelohnt hat. Über Stunden gab es einen großen Besucherandrang, sodass in so manchen Räumen zeitweise großes Gedränge herrschte.

Bei den Erstklässlern wurden so begeistert Fensterbilder und Kekshäuser gebastelt, dass das eigentlich reichlich vorhandene Material schon vor dem Ende des Festes aufgebraucht war. Ein besseres Qualitätsurteil gibt es eigentlich nicht. Eine vierte und eine zweite Klasse boten den Besuchern an, durch Nassfilzen eine Weihnachtsblume herzustellen. Nur selten gab es dort wirklich freie Plätze und viele schöne Weihnachtsblumen wurden mit nach Hause genommen. In einer dritten Klasse wurden begeistert Holzanhänger bemalt, die weggingen wie die „warmen Semmeln“, sodass auch hier die Sorge aufkam, ob alles reichen würde. Die anderen Drittklässler führten das Musical „Der Weihnachtsmann macht Urlaub“ vor so vollem Haus auf, dass einige Zuschauer durch die geöffnete Tür vom Flur aus lauschen mussten. Das „ausverkaufte Haus“ und anhaltender Applaus waren der verdiente Lohn für diese schöne Aufführung. Bei der Aufführung „The Gingerbread Man“ in einer zweiten Klasse machten die Kinder den Besuchern so viel Lust auf Lebkuchenmänner, dass die meisten nach der Aufführung im Raum blieben und das Angebot, Lebkuchenmänner zu verzieren, gleich in die Tat umsetzten. Allerdings ist anzunehmen, dass viele dieser leckeren Stücke nicht den Weg nach Hause fanden, sondern gleich an Ort und Stelle vertilgt wurden. Ganz modern lockten die anderen Viertklässler mit „Advent to go“ zahlreiche Besucher an. Dort durfte man sich eine schöne Adventstüte mit Teelicht im Glas, Keks, Entspannungstee und Weihnachtsgeschichte selber packen und für einen ruhigen Abend, den so manche Besucher nach dem Trubel dieses Festes vielleicht auch nötig hatten, nach Hause nehmen – „to go“ eben. Im Festsaal der Schule hatten die Eltern auf fast professionelle Art ein Café eröffnet, indem man sich mit leckeren Kuchen, bei einer guten Tasse Kaffee oder einem anderen Getränk zwischendurch stärken und in fröhlicher Atmosphäre ein Schwätzchen halten konnte. Da die Auswahl bei den von den Eltern gespendeten tollen Kuchen schwer fiel, blieb so manchem Besucher nichts anderes übrig, als eben mehrfach zuzugreifen. So dürfen sich auch die Elternvertreter über eine schöne Summe Geld freuen, die durch den Verkaufserlös und durch eine Getränkespende für die Schule zusammenkam.

 

Herzlichen Dank an die Kinder, die Eltern und die Lehrkräfte, die alle zusammen diesen schönen Nachmittag möglich machten.

 

Th. Spriegel (KR)