Der Fitnesstag der Grundschule machte Schülern und Lehrern viel Spaß

  

 

Schon der römische Dichter Juvenal behauptete „orandum est ut sit mens sana in corpore sano“, was so viel bedeutet wie, dass man dafür beten möge, dass ein gesunder Geist in einem gesunden Körper sei. Auch der Ulmer Gehirnforscher Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer („Fernsehen macht dick, dumm und gewalttätig“) sieht einen direkten Zusammenhang zwischen Bewegung und Gehirnleistung. Verkürzt sagt er, dass, wenn ein Schüler vor der Mathe-Arbeit Sport treibe, die Note besser ausfalle, denn durch Bewegung lerne man leichter und nachhaltiger.

  

Die Grundschule Geradstetten wollte ihren Schülern etwas Besonderes bieten und führte letzten Freitag einen Fitnesstag für alle durch. Die Schulranzen durften zu Hause bleiben und die Schüler, wenn sie wollten, sogar gleich in Sportkleidung zum „Unterricht“ kommen, der kein üblicher war. Schwerpunkte des Fitnesstages waren Spaß, Sport, Spiel und gesunde Ernährung. Die Schüler suchten gemeinsam das Klassenzimmer auf und die beiden Sporthallen und durchliefen dort verschiedene Stationen. Schade war, dass wetterbedingt der Besuch im Freibad leider ausfallen musste. Nichtsdestotrotz hatten alle Schüler ihren Spaß, sei es bei der Zubereitung eines leckeren Früchte-Müslis, beim Balancieren auf Stangen, beim Durchqueren eines langen, dunklen Tunnels auf dem Rollbrett oder an den langen Kletterseilen, die als Lianen-Ersatz herhalten mussten. Die Grundschullehrerinnen hatte wieder viele gute Ideen umgesetzt, die Kinder kamen alle auf ihre Kosten. Die einhellige Meinung der meisten Schüler war: „Der Fitnesstag der Grundschule ging viel zu schnell vorüber!“

 

Michael Gomolzig, Rektor